Liebe Mitglieder, liebe Freunde von Fasching, Karneval, Fastnacht!

 

Seit nunmehr über 50 Jahren gibt es den Bund Österreichischer Faschingsgilden, den BÖF, in dieser Form. Der BÖF ist ein Zusammenschluss von Faschingsgesell­schaften aus ganz Österreich, wobei bei Weitem nicht alle Faschingsvereine Öster­reichs bei uns Mitglied sind (siehe dazu auch unter „Geschichte des BÖF – Brauchtum).

 

Die Gemeinsamkeiten unserer derzeit rd. 130 Mitgliedsvereine bzw. –gilden werden immer größer und es ist sehr erfreulich, dass wir uns alle gegenseitig unterstützen und ergänzen. Dazu ist es ist sehr von Vorteil und auch notwendig, dass sich die einzelnen Gilden zu dieser Dachorganisation zusammen gefunden haben.

 

So kann jeder Verein vom anderen profitieren (z.B. in Sache Technik, bei der Börse für Faschingszubehör und Kostümen, Faschingsmuseum, gemeinsame Veranstaltungen, Orden u. Ehrungen, Imagepflege, etc., etc.).

Die Aufgabe des BÖF-Managements ist dabei, die gemeinsamen Grundlagen wie z.B. Vereinsgesetz, AKM (Musikschutz), Faschingsumzugswesen, Versicherungswesen, überregionale Veranstaltungen und Medienauftritte, Pressearbeit, etc. auszuarbeiten, vorzuschlagen und den Mitgliedern bei deren Umsetzung behilflich zu sein.

Des Weiteren organisieren wir Fortbildungskurse (Gardeseminare, Rhetorik für die Bütt, etc.), leisten Hilfe bei Vereins- u. Rechts- und Steuerfragen bzw. wehren wir uns gegen etwaige gesetzliche Überregulierungen, die uns unser ohnehin zeit­aufwendiges Ehrenamt zusätzlich erschweren.

 

Um zusätzliche gute Ideen und Bewährtes zu erfahren und bei uns einzuführen besuchen wir auch unsere Nachbarländer, mit denen wir uns zur „Närrischen Euro­päischen Gemeinschaft“ (NEG; www.neg.eu.com) zusammengeschlossen haben.

 

Mit anderen fröhlich zu sein, gemeinsam zu lachen, zu tanzen, den Alltag ausblenden und unsere Gedanken auf gleicher Ebene auszutauschen, das sind die Ziele, die uns unser Brauchtum gibt.

 

Wir vom BÖF-Präsidium haben für die Zukunft noch sehr viel vor und als Präsident ersuche ich euch weiter um das große Engagement für den Fasching, für die Aufgabe, die eigene Freude anderen zu vermitteln und Humor, Fröhlichkeit und Lebensfreude weiter zu geben. So weiter getan ist es nur eine Frage der Zeit, bis ganz Österreich noch lustiger und glücklicher wird.

 

Mit einem Zitat von Carl-Ludwig Schleich (deutscher Schriftsteller u. Chirurg): „Der Mensch ist so stark wie er lustig sein kann“ verbleibe ich

 

mit lieben Grüßen

........ Adi Mittendorfer