aktualisiert am: 18.11.19

Ohne Musi  geht’s net!

 

Fasching ohne Musik, das gibt es einfach nicht. Von der Vielfalt der Instrumente und von der Art des Spieles geht die Palette der fasnächtlichen Musikgruppen von klassisch/elegant über Blasmusik- u. Schalmeienzüge, Trommelgruppen bis hin zur absichtlich falsch spielenden „Guggamusi“.

 

Insbesondere auf die Vielfalt der Instrumente und der Klangkörper sei hier besonders hingewiesen. So geht die Palette vom klassischen, hochwertigen Streichinstrument über Piano, Trompeten, Fanfaren, … bis hin zu einfachen, primitiven  Schlaginstrumenten.

 

Die österreichische Faschings-Musikszene ist so vielfältig, dass nur eine Sammlung von Beispielen eine ungefähre Übersicht gibt. Je nach Gilde sind vom gelernten, gut ausgebildeten Musiker bis hin zum absoluten Laien, Mitwirkende gerne gesehen. Wichtig ist einfach die Begeisterung für das Brauchtum „Fasching pflegen und feiern“.

 

Live-Musik gibt es im Fasching grundsätzlich bei jeder Veranstaltung, sei es auf Bällen, bei Umzügen oder bei eigens ausgerichteten Musiktreffen. Z.B. braucht auch jede Garde zu ihrem Auftritt einen Marsch, also Musik ist eines der wichtigsten Bestandteile im Fasching.

 

Wie beliebt Faschingsmusik ist bekundet auch die Tatsache, dass alle Jahre das weltgrößte „Internationale Guggenmusik-Treffen“ in Schwäbisch Gmünd (zwischen Ulm u. Stuttgart) stattfindet. An den beiden Veranstaltungstagen spielen Musikgruppen aus halb Europa (aus Deutschland, England, Liechtenstein, Großbritannien, Schweiz und Österreich) vor rd. 70 000 bis 100 000 Besuchern.

 

Weitere Informationen zu Fasching/Karneval/Fasnacht/… und Musik ersehen sie bitte auf den Webseiten der einzelnen Faschingsgilden.